das saxophon / saxophonmusik

Wie verstehen wir das Saxophon?

Tetraphonics versteht das Saxophon als legitimes Konzertinstrument. Um das Saxophon meistern zu können, ist genau so viel Sorgfalt, Vorbereitung und Engagement vonnöten wie für jedes andere Konzertinstrument. Das Saxophon hat einen flexiblen Klang und ist damit für eine Vielzahl musikalischer Richtungen und Ausdrucksweisen geeignet.

Warum vertreten wir den „ursprünglichen“ Saxophon-Klang?

Bevor das Saxophon als „das Jazzinstrument“ etabliert wurde, gab es eine Nutzungsintention für das Instrument. Adolphe Sax entwickelte sein Instrument und Mundstück, um eine Vielfalt von Klangfarben zu ermöglichen, die für Sinfonieorchester und Blasorchester geeignet sind. Diese Tonqualität ist weit vom unterstellten „typischen“ Jazz-Klang entfernt: Sie ist harmonisch ausgewogen und obertonreich und dadurch ideal für Konzertmusik und den Bereich, der als „klassisches Saxophon“ bezeichnet werden kann.

Warum verwenden wir diese älteren Instrumente?

Tetraphonics verwendet Buescher Saxophone, die zwischen 1920 und 1950 gebaut wurden. Unsere Instrumente und Mundstücke sind nach dem ursprünglichen Design von Adolphe Sax gebaut. Dadurch gelingt es uns, unsere Klangvorstellungen umzusetzen.

motivation

Warum tun wir was wir tun?

    Um als Saxophonquartett eine klare Richtung zu haben, ist es unerlässlich ein Klangkonzept zu entwickeln, das eine bestimmte Perspektive reflektiert. Die Mitglieder von Tetraphonics sind auf ihren unterschiedlichen Wegen von vier verschiedenen Richtungen zum selben Schluss gekommen: Der Klang auf den alten, „ursprünglichen“ Saxophonen ist ausgewogen, flexibel und vor allem schön und wir möchten das klassische Saxophon auf diese Weise repräsentieren. Darüber hinaus sind wir der Ansicht, dass Musik, die vor Erfindung des Saxophons geschrieben wurde, mit hoher stilistischer Authentizität und Genauigkeit gespielt werden sollte, unter Berücksichtigung der unkonventionellen Wahl des Saxophons als Instrument.

    Warum ist es wichtig, zu tun, was wir tun?

      Der Saxophonton, den Tetraphonics verfolgt, ist selten zu hören, aber nichts desto trotz berechtigt. Leider steht dieses Klangkonzept oft im Schatten von Jazz und anderen Schulen klassischen Saxophons. Des Weiteren wird das Saxophon als „Schnickschnack“ missverstanden. Das Saxophon kann und sollte aber als Konzertinstrument ernst genommen werden.
       
      Was ist unsere Mission?

        Wir wollen Menschen zeigen, wie das Saxophon auch noch klingen kann! Wir freuen uns, von Konzertbesuchern gesagt zu bekommen, wie schön es ist, eine Seite vom Saxophon zu hören, von der sie vorher gar nicht wussten, dass sie existiert.

        musik-genres - wie wir sie sehen und spielen

        Klassische Musik

        Stilistische Tendenzen der verschiedenen Epochen, z. B. Barock, Klassik, Romantik etc. müssen berücksichtigt werden, wann immer möglich und vom Saxophon umsetzbar. Die Verknüpfung von stilistischer Exaktheit und dem einmaligen Klang des Saxophons ist unser oberstes Ziel.

        Zeitgenössische Musik

        Das Saxophon im Vordergrund: Alle möglichen Weisen der Klangproduktion sind willkommen, eingeschlossen Spezialeffekte wie "slap-tongue" pizzicato, multiphonics, key noises, vocalisations, etc. Indem wir eng mit lebenden Komponisten zusammen arbeiten und ihre Werke uraufführen, tragen wir zur Erweiterung des Saxophon-Repertoires bei. Dies ist hier unsere Priorität.

        Jazz

        Tetraphonics spielt Stücke des Jazz Genres durch das Prisma unseres Konzepts des „klassischen“ Saxophon-Tons.

        Nach oben